1. Tour Elfringhauser Schweiz bis Dönberg

In den letzten Wochen sind überall die Ferien angebrochen und es vergeht kein Tag, an dem meine diversen Social Media Kanäle voller traumhaft schöner Bilder ist. Sei euch allen gegönnt. Aber mein Fernweh wächst und wächst.

Außerdem bin ich ja momentan wieder eher im Tal als auf dem Berg und so legen mir zahlreiche Menschen ans Herz, ich solle doch in die Natur gehen. 

Gesagt getan! Heute war nämlich Kinderfreies Wochenende – welches ich jetzt einfach mal dringend gebraucht habe. Ich bin mir manchmal selbst genug und so beschloss ich, dass heute ein guter Tag wäre, um draußen rum zu laufen, so etwas wie Wandern. Der Regen war erst für Nachmittags angesetzt gewesen. Also Trinkflasche eingepackt, feste Schuhe an und…

Ja wohin eigentlich in die Natur?

Da ich heute kein Auto leihen konnte, Wuppertal aber vom Zugverkehr abgeschnitten ist, musste mein Ausgangspunkt mit dem Bus zu erreichen sein. Von meinem Standpunkt aus gesehen liegt die nördliche wuppertaler Grenze am nächsten. Von hier wandert man direkt in die Felder, die Natur und ziemlich genau in die Elfringhauser Schweiz.

Der was-Schweiz? Der Elfringhauser Schweiz! 

So wird die hügellige Landschaft südlich der Ruhr bei Elfringhausen bezeichnet. Geografisch besser zu finden zwischen Hattingen, Wuppertal, Sprockhövel und Velbert. Also von Wuppertal aus gesehen direkt an der nördlichen Grenze zu Einern, Elberfelder Straße und so weiter. Es ist SOOOOO traumhaft schön dort! Das weiß ich, weil dort auch ein paar Ausflugsziele mit Kind wie dem Berger Hof liegen.  

Wie sich herausstellte, benötigte mein Bus ganze 25 Minuten bis ich Mitten im Nirgendwo ausstieg und auf meinem Handy einen möglichen Zielpunkt anwählte. Dafür probierte ich heute eine App aus. Diese zeichnet meinen Laufweg auf und hat sehr gutes Kartenmaterial. So verlaufe ich mich beim drauf los Wandern wenigstens nicht 🙂 Mein Zielpunkt war der Wuppertaler Stadtteil Dönberg, da ich hoffte, von da mit dem Bus nach Hause zu kommen. 

Meine Strecke der 1. Tour durch die Elfringhauser Schweiz
Meine Strecke der 1. Tour durch die Elfringhauser Schweiz

Für die Daten-Freaks unter euch: Ich lief 4,36 Kilometer von der einen bis zur anderen Bushaltestelle mit 120 Höhenmeter-Unterschied und direkt durch den Wald, die Felder und in der schönsten Natur. Ich muss gestehen, so ein richtiger Wanderer bin ich ja irgendwie nicht 🙂 Ich bleib immer stehen und staune und gucke. So war ich echt lange unterwegs. Die App bescheinigte mir aber, dass ich gut ein Viertel der Zeit mit Gucken statt Wandern im Geh-Modus verbracht habe 😀 

Aber ich sage euch, dass wird nicht der letzte Ausflug in die Elfringhauser Schweiz gewesen sein. Denn in dem Wald war einfach 2 Stunden niemand! Entspannung pur. Erst am Ende begegnete ich einer Wander-Gruppe Chinesen mit einem Fremdenführer in chinesischem Hemd… ich hab es einfach nicht weiter hinterfragt 😉
Dafür habe ich euch ein paar Bilder mitgebracht – wenn das Wetter etwas sonniger gewesen wäre, wären sie vielleicht heller, aber die Schönheit sieht man trotzdem, oder? 🙂

Wer mehr über die Elfringhauser Schweiz wissen möchte, der schaut mal hier vorbei.

Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar :) Danke