2 Nächte Nürnberg mit Kind

Die #denkst16 ist längst vorbei und alle Nachwehen haben wir hoffentlich bald mal überstanden. Eigentlich hatte ich noch so viele Themen im Kopf, die ich von der Konferenz mitgebracht hatte, aber aktuell ist in meiner Online-Blase da kein Platz für. Aber ich hatte mir auch vorgenommen euch noch einen gesonderten Post über Nürnberg an und für sich zu schreiben.

Packen für die #denkst16 - wib KW 16 2016

#denkst16 - wib kw 16 2016

Ich bin extra schon einen halben Tag vor der Konferenz angereist, damit ich mit meinem Sohn, der mich begleitete, mir in Ruhe die Stadt ansehen konnte. Und ich muss sagen, ich mag Nürnberg. Ja klar, ich habe nur die Altstadt gesehen und die umliegenden Quartiere waren auch nicht mehr ganz soo schick, aber da will man ja auch nicht hin, wenn man einen Kurztrip plant, oder? 😀

Anreise Nürnberg

Wir sind mit dem Zug angereist. Von uns aus sind es 4 Stunden Fahrt. Das kann man gut aushalten und es war auch überhaupt kein Problem. Man landet am Nürnberger Hauptbahnhof direkt am Rande der Altstadt. Auf der Hotelseite (dazu später mehr) gab es eine Wegbeschreibung. Da hieß es, dass man trotz der guten Lage des Bahnhofes mit der UBahn noch eine Station fahren sollte. Gelesen, getan.
Nun, die U-Bahnen fahren auch nur bedingt ein Stück weiter. Den Rest muss man tatsächlich erlaufen, weil es dort nicht wirklich irgendwelche Verkehrsmittel in der Innenstadt gibt (außer einer Touristen Bimmelbahn 🙂 ).

So tuckerten wir mit dem Koffer über Pflastersteine und ließen uns vom Handy Richtung Hotel führen. Wenn ihr das auch vorhabt: Verabschiedet euch schon mal von eurem Koffer! Das alte Pflaster ist der Tot eines jeden Rollkoffers 😀

Auf dem Weg konnten wir schon mal die romantische Seite der Stadt sehen und ließen uns nicht hetzen. Die Sonne schien so schön… <3

Burghotel Nürnberg

Nürnberg mit Kind

Nürnberg mit Kind

Das Hotel liegt direkt unterhalb der Burg und bietet einen guten Anfangspunkt für die Stadterkundung. Ich muss allerdings sagen, ich hatte zwar nachgesehen, dass das Hotel in der anderen Richtung zum Hauptbahnhof bzw. zum Veranstaltungsort lag, aber ich wollte so gern Altstadt-Flair.  Nun, dann muss man halt viel laufen. Wobei „viel“ relativ ist. Man läuft durch die Altstadt so 15 Minuten. Für Erwachsene kein Problem, aber hier geht es ja um Reisen mit Kindern!
Mein armer armer Lausbub hat das echt alles ohne Murren mitgemacht. Memo an mich: Ich muss ihm das noch mal sagen!

Nürnberg mit Kind

Nürnberg mit Kind

 

 

 

 

 

 

 

Das Hotel hat in meinem Wochenende in Bilder Post schon gute Kritik bekommen. Aber ehrlich mal, die waren so mega freundlich! Wir waren vor dem Check-In da. Kein Problem! Sie haben die Koffer verwahrt und dem Lausbub erklärt, wo man ein lecker Eis essen kann. 

Nürnberg mit Kind

Diese Freundlichkeit zog sich durch unseren Aufenthalt: Der Lausbub wurde immer angelacht, begrüßt, bespaßt und liebevoll aufgenommen! Das war sooo schön, denn nichts ist schlimmer als kinderfeindliche Hotels, oder?

Das Zimmer war ordentlich, zwar klein es ist dafür auch ein Altbau 😀 aber für uns beide völlig ausreichend.

Der Hammer: ich hatte meine Zöliakie angekündigt, aber keine Rückmeldung erhalten. Vor Ort bekam ich ohne Nachfrage direkt erklärt, dass solche Wünsche selbstverständlich erfüllt werden und ich ein gesondertes Frühstück erhalten würde! Und das bekam ich! Super <3 Ich durfte sogar die Reste mitnehmen, die mir auf der Konferenz dann gute Dienste leisteten 😀

Der Preis für die Nächte war übrigens nicht mega billig ok! Hätte ich nicht über irgend eine Seite sondern über das Hotel gebucht, hätte der Lausbub nicht mal Frühstück bezahlen müssen. Alles sehr schön und mit viel Flair! Dem Lausbub gefiel der Kamin und die Ritterrüstung. 

Essen in Nürnberg

Essen in Nürnberg in der Altstadt war für mich jetzt nicht so einfach, aber es gab einen Markt, einen McD. und viele Cafés etc. Mein Highlight war ein Stand mit Glutenfreien Lebkuchen! Leider war er zu, als ich welchen kaufen wollte. Aber immerhin!

Sehenswürdigkeiten Nürnberger Altstadt

Nürnberg mit Kind

Nürnberg mit Kind

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind viel durch die Stadt gebummelt, haben uns die vielen großen Kirchen angesehen, die alle nah beieinander stehen und haben einfach die alten Gassen und die Pegnitz (Fluss) genossen! Als Highlight des Lausbuben waren wir auch 2 Stunden in einem Spielzeug Museum. Dort gab es so viel zu bestaunen! Leider wenig zum anfassen, aber Spielzeug anschauen war für den Lausbub auch ok! Den tollen Spielplatz des Museums, hatte man aber noch nicht eröffnet – schade! Durch die Stadt bummeln macht aber auch müde 😉 Es war also völlig ok!

Übrigens, da in der Altstadt wenig Verkehrsmittel fahren, ist zumindest am Rathausplatz und auf den Kirchplätzen die Autozahl sehr überschaubar. Der Lausbub hat es sehr genossen, mal über das Pflaster laufen zu können, ohne auf die Autos achten zu müssen (und Mama hatte ihn immer im Blick).

Abgesehen davon denke ich, dass die Eindrücke für ein so junges Kind schon sehr tief gehen, daher würde ich so „unaufgeregte Städte“ wie Nürnberg schon empfehlen.

Fazit Städtetripp mit Kind

Nünrberg mit KindMein persönliches Fazit: Ich liebe es mit dem Lausbub zu reisen! Er ist dann auf mich konzentriert, nimmt viele Eindrücke auf, lässt sich von mir führen und Nürnberg für 2 Tage ist prima, wenn man einen Städte-Trip mit einem 4jährigen plant! Die Wege sind machbar, U-Bahn fahren und Eisessen am Fluss sind unglaublich aufregende Dinge und mit dem richtigen Hotel fühlt man sich auch sehr willkommen. Man darf allerdings auch kein 3 Tagesprogramm erwarten! Dafür ist die Altstadt nicht groß genug.

Das nächste Mal würde ich mir daher noch eine Alternative, sprich einen Spielplatz vorher raussuchen, damit man auch mal etwas toben kann! Und das Playmobilland – leider war unsere Zeit zu knapp, sonst wäre ich da so unfassbar gern mit dem Lausbub hingefahren!!! Das holen wir aber sicher noch mal nach <3

Ich würde sagen: 4 von 5 Reisesternchen.  

Nürnberg mit KindNürnberg mit Kind

Edit: Die liebe Tanja von Tafjora hat im Juni dazu aufgerufen, über das Reisen mit Kindern zu schreiben. Da hab ich wohl unbewusst mitgemacht 😀 Mehr dazu gibt es also hier.

Comments are closed.