Aufruf an arbeitslose Alleinerziehende

*suche eure Vorschläge*

Hallo liebe Alleinerziehende,

Vor kurzem habe ich einen Beitrag geschrieben, wie es mir beim Arbeitsamt erging.
Nun möchte ich aber nicht nur jammern und klagen, sondern konkrete Vorschläge machen. Dazu brauche ich euch!

Wenn es euch betrifft, was würdet ihr sagen, würde euer Umgang mit dem Arbeitsamt ODER dem Jobcenter besser machen für euch? Wie würdet ihr euch wohler fühlen? 

Bitte seid konkret! Einen Satz wie „mehr Freundlichkeit“ oder „Feinfühligkeit“ ist leider viel zu relativ! Auch Sätze wie „Mehr Geld“ bringen nichts. Auch möchte ich die Personen auf der anderen Seite überhaupt nicht angreifen! Im Gegenteil, ich glaube, wenn wir eine bessere Situation schaffen, können beide Seiten produktiver arbeiten.

Mir geht es um eure Wünsche, damit ihr mit dieser Institution besser umgehen könnt!

Was wollt ihr, dass bei der Arbeitslosenmeldung, dem Leistungsbescheid anders läuft:
Andere Zeiten für Alleinerziehende? Andere Ansprechpartner? Spiele-Ecken? Postwege? 
Was euch eben so einfällt! Sendet es per Kommentar, Kontaktformular oder einfach per Mail oder wie auch immer 🙂

Schießt los! Ich sammle und verblogge es dann am ab dem 16. Mai 2017! Deal?!

Hashtag #liebesarbeitsamt

1 Kommentar


  1. // Antworten

    Hallo, mit den Mitarbeitern des Jobcenters mit denen ich bisher ( 12 Jahre Erfahrung ) zu tun hatte, habe ich echt Glück gehabt.. Allerdings gesehen habe ich davon in den letzten zwei Jahren nur die Sachbearbeiterin, die für meine Eingliederung zuständig ist. Mit den anderen verkehre ich per Post,soll heißen Antrag stellen , eventuelle Rückfragen beantworten, Leistungsbescheid erhalten. Manchmal werden Unklarheiten per Telefon geklärt, wobei ich niemanden persönlich erreiche ( nur eine Hotline), sondern der Sachbearbeiter mich versucht zu erreichen. Und das ist mittlerweile ein Problem, denn ich arbeite 20 Stunden in der Woche und während dieser Zeit ist mein Handy aus.

    Hier würde ich mir wünschen, dass ich meinen Sachbearbeiter selber direkt zurückrufen kann. Höre ich
    die Mailbox habe, bekomme ich zwar die Nachricht, dass er angerufen hat, kann selber aber nichts tun,außer warten.

    In den letzten Wochen hatte ich viel psychischen Stress, weil ich „unangemessenen Wohnraum “ nutze. Seit 8 Monaten suche ich eine Wohnung, die in die Parameter des Jobcenters passen. Gibt es dann mal eine Wohnung werde ich ganz konkret abgelehnt – weil ich Hartz 4 habe, weil ich keinen Partner habe oder weil der Vermieter sich nicht vorstellen kann , dass man als Mutter kein eigenes Schlafzimmer benötigt. All das wissen meine Sachbearbeiter und trotzdem bekomme ich ab nächsten Monat meine Miete nicht wie bisher bezahlt. Diese Stress macht mich krank.
    Für mich heißt das, ab nächsten Monat 150 Euro weniger ( denn meine Wohnung kostet nicht 401,70 Euro , sondern 552,30 Euro kalt inkl. NK ). Zusammen mit dem Alleinerziehendenzuschlag der mir um 100 Euro gekürzt wurde, weil meine Tochter 7 Jahre alt wurde, fällt es mir schwer positiv in die Zukunft zu schauen.

    Mit lieben Gruß
    die Sammlerin

Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar :) Danke