Erfahrungen mit Produkttests Teil 2

Ich habe ja letztens über Produkttests geschrieben und möchte das Thema noch etwas vertiefen, weil gerade aktuell. Was sich bei Facebook tut und was wir für Erfahrungen mit Bloggern machen. 

Erstmal vorweg. Wir planen gerade für alle Kunden, dass wir den Produkttest umziehen müssen. Ab November wird Facebook die Tabs nicht mehr unterstützen. Werden sie ja über Smartphones im Grunde eh nicht. Aber bisher waren eben die Produkttests eine gute Idee, Fans zu sammeln, Produkte an die Blogger zu bringen und einfach Bewegung auf Facebook und Blogs zu haben. All das muss nun überdacht werden.

Produkttests auf Blogs statt auf FB bewerben

Die Produkttests sind beliebt und wollen wir beibehalten. Also werden diese ab Oktober über die diversen Blogs laufen, die Online Shops / Webseiten im Grund begleiten. Der Traffic wird dann einfach mehr über die Blogs generiert. Das ist, wenn man genau darüber nachdenkt, ziemlich gut. Die Posts über die Produkttests kann man weiterhin über die sozialen Netzwerke streuen, um die Blogger ja auch so zu erreichen. Auch die Resümees über die Tests veröffentlichen wir in unseren Blogs und teilen sie über die Netzwerke. Ach so, dass wir die Produkte auch unterbringen, ist klar, oder? 

Auch solche Gimmicks wie Adventskalender werden diesen Winter wegfallen. Jedenfalls ist die Frage, welchen Wert Facebook dann noch im Marketingplan haben wird. Zum einen, wie bereits gerade gesagt, wird die Kommunikation die direkt statt findet, viel wichtiger werden. Denn die Fanseiten werden dann so etwas wie … Kurznachrichten-Seiten oder ein Newsroom?! Das denke ich jedenfalls. Also muss der Mehrwert einfach in den Nachrichten liegen. Bezahlte Werbung wird dann wohl vorrangig wichtiger werden, wenn es um das Sammeln von Fans geht.
Ich werde dann im dritten Teil darüber berichten, wie es sich entwickelt.

Warum wir Produkttests auch für die Kunden gut finden

Und übrigens, wenn Sie sich fragen, warum wir an den Tests festhalten. Wir machen damit wirklich gute Erfahrungen. Beispielweise hat ein Reiniger-Produkt bei einer Bloggerin für etwas Wirbel gesorgt. Sie hatte sich noch nie sehr für Warnhinweise interessiert – also nein, das ist falsch. Das Produkt hat einfach sehr große Warnhinweise, weil das Unternehmen diese nicht verstecken möchte. Bisher waren diese Produkthinweise aber kaum jemanden aufgefallen. Wir konnten in mehreren Blogs klären, dass Reiniger IMMER solche Hinweise tragen, weil auch Pflicht. Es gab einen lauten AHA-Effekt – und ich wette, dass nun auch zukünftige Käufer diese Erklärungen willkommen heißen werden. 

Also habe wir alle was gelernt, das Produkt wird besser verstanden – was will man denn da mehr? 🙂
Und wer wirklich wissen will, welcher Hype um Produkttests entstehen kann, der versuche mal eine dieser ominösen Boxen von dm zu ergattern…

Dann mal auf in eine weitere Runde Produkttests.