Harry und ich – von lapetitekati

Liebe Blogleser,

ich habe ja schon am Wochenende angekündigt, dass sich etwas tun wird, hier auf dem Blog. Und zwar habe ich alsbald eine regelmäßige Gastbloggerin! Eine Freundin, die sich ausprobieren will und – wie ich finde – einen tollen Artikel über Harry, ihrem Schweinehund, und sich selbst geschrieben hat.

Bitte begrüßt sie mit mir sehr herzlich und ich hoffe, euch gefällt, was sie geschrieben hat. Sie wird jetzt öfter mal hier sein 🙂 Herzlich Willkommen, Lapetitekati!

Salut ihr Lieben. Grade bin ich ganz nervös und aufgeregt, weil sich mal wieder eine kleine wahnwitzige Idee in meinem Kopf breit gemacht hat, die da lautet: DU wirst jetzt Bloggerin! Daraus resultierte ein kleiner WhatsApp-Plausch mit einer sehr guten Freundin, die auch Bloggerin mit Leib und Seele ist und mir den Anstoß zu diesem kleinen, wer weiß vielleicht auch größeren Text gab.

Hier sind wir also, Harry und ich. Wer ist Harry? Wer ist ich?

Harry ist mein derzeitiger innerer Schweinehund. Ich gebe meinen Schweinehunden gerne Namen (ja, teilweise sind es auch mehrere auf einmal, aber alle aus dem gleichen Wurf), weil dann mein Glücksgefühl ein klein wenig größer ist, wenn ich sie dann für den Moment besiegt, bezwungen oder mit einem Hüftschwung zur Seite geschubst habe.

Ihr menschlichen Harrys braucht aber keine Sorgen zu haben, der Name an sich ist bei mir nicht negativ belastet. Ich mag den Namen ganz gerne, das heißt vielleicht auch, dass ich meinen inneren Schweinehund manchmal (ganz gern) mag.

Jetzt aber mal zu mir. Wer bin ich? DAS frage ich mich übrigens auch des öfteren. Mal mehr, mal weniger. Ich heiße Katja, ganz oft auch nur Kati, bin Ü30, Single und arbeite im kulturellen und pädagogischen Bildungsbereich mit Kindern und Jugendlichen. Ich bin DIY begeistert und begeisternd, lese und reise sehr gerne und liebe die Sonne, den Strand und das Meer. Ich habe mehr Fernweh als Heimweh, versuche mich ab und an auf meinem Longboard zu halten und möchte mich endlich wieder mehr in die Wellen stürzen um zu Surfen.

Harry möchte aber auch noch ein wenig mehr von Eurer Aufmerksamkeit. Harry begleitet mich insgesamt nun schon seit ca. sechs Jahren. Ich könnte ihn auch einfach Bachelorarbeit nennen, aber Harry hört sich einfach schöner an. Es gab immer wieder mal mehr mal weniger plausible Gründe, warum ich meinen Harry nicht einfach angemeldet und geschrieben habe und ich weiß, DAS sind alles Ausreden, doch die sechs vergangenen Jahre sind vergangen und ich schaue nach Vorn. Ich möchte mein Studium erfolgreich mit meiner Bachelorarbeit beenden und mich beruflich weiter entwickeln. Fürs Erste warte ich jetzt auf das Gespräch bei meiner Studienberaterin. Dieses wird bald stattfinden, damit ich meine Motivation nicht wieder verliere. Diesen Motivationsschub habe ich übrigens einer sehr, sehr lieben und guten Freundin zu verdanken. Hätten wir uns nicht schon dreimal zum Co-Working verabredet, würde Harry immer noch fröhlich hechelnd und grinsend neben mir sitzen und auf seine Leckerlis warten. Bei jedem Co-Working machen wir direkt den nächsten Termin für das nächste Treffen aus und ich mag dir jetzt einfach mal DANKE sagen. Diese Co-Working Sache bringt mich grade dazu, mir zu überlegen, wie mein weiteres Berufsleben aussehen könnte. Aber eins nach dem anderen.

Erstmal ist Harry dran. Ich werde bald mehr von Harry und den anderen Schweinehunden erzählen. Aber bestimmt auch von anderen Dingen, Situationen oder was mir auch immer begegnen wird oder schon begegnet ist. Vielleicht habt ihr ja Lust auf ein Wiedersehen/lesen mit Harry und mir?!

Doch jetzt sage ich à bientôt und wünsche Euch noch einen schönen Tag!