Hörtipp Leo Lausemaus

Leseecke LausbubIn meiner Leseecke mit den Tipps geht es darum, was ich so in mich aufsauge, ob aus Spaß oder zur Weiterbildung. Jetzt habe ich beschlossen, dass ich auch Lausbubs Bücherecke aufnehmen möchte. Denn heute habe ich wieder gelesen „Kinder, die lesen, werden denkende Erwachsende“. Also ist es doch wichtig, was unsere Kurzen so zu lesen bekommen. Da Lausbub aber noch nicht liest, hab ich heute als Erstes einen Hörspieltipp. Ist Hören doch genauso wichtig wie Lesen. Mein Tipp heute: Leo Lausemaus. Warum?

Das erste Mal habe ich von Leo Lausemaus bei Mama Miez gelesen. Und irgendwie sprach dieses Hörbuch mich an und ich dachte, dass es der Lausbub sicher auch mag. Zu der Zeit, als wir Leo begegneten fuhr ich mit dem Lausbub noch regelmäßig längere Strecken und mit wachsendem Alter (ab dem 2ten Lebensjahr bei uns) wurde dies unangenehm, wenn Langeweile drohte. Durch Zufall gab es in einem Discounter bei uns eine Leo Lausemaus CD. Und was soll ich sagen, es war Liebe, große LEO Liebe. Seit dem besitzen wir 7 CDs mit Geschichten der Maus. Pro CD gibt es 3 Geschichten, die zusammen ca. 50 Minuten Spieldauer haben. Es gibt Stand heute 10 CDs also 30 Geschichten.

Was ich daran mag (und hoffentlich auch der Lausbub)

Leo erlebt authentische Geschichten. Er durchlebt Alltagssituationen, die den Kindern sehr nahe sind wie „ich will aber jetzt nicht essen“ bis zu „ich will nicht in den Kindergarten“ oder Ausnahmesituationen wie „Erster Urlaub“ und „Umzug“. Das waren (und sind) alles Geschichten, die wir bis heute immer wieder erleben, ohne das diese dabei zu sehr befremdlich oder zu kindisch wirken. Oft kann ich eine Situation entschärfen, wenn ich ihn an die passende Geschichte erinnere. Zähneputzen beispielsweise. Lausbub zu erinnern, dass LEOs bester Freund in der Geschichte doch ganz furchtbare Zahnschmerzen bekommt und der Zahnarzt ihn ermahnt, hilft meist, die Zahnputzdiskussion zu beenden.Und der Lausbub fühlt sich dabei weniger von mir gemaßregelt, spreche ich ja nicht die Mahnungen aus.

Die Zusammenhänge in den Geschichten sind so aufgebaut, dass sie Rückschlüsse von ganz einfach „Zähneputzen ist gut“ bis hin zu „Schokolade am Abend ohne Zähneputzen bedeutet Schmerzen“ zulassen. Ich habe daher beim Lausbub oft das Gefühl, dass er regelmäßig neue Details und neue Zusammenhänge entdeckt. Das ist irgendwie … berührend. Trotzdem sind die Geschichten auch schon für ganz kleine Hörer etwas. Der Erzähler kommentiert immer wieder das Geschehen und führt die Kleinen so gekonnt durch die Geschichte.

So läuft Leo bei uns nun eben bei den Autofahrten und auch sonst immer mal wieder. Lausbub kann den Player selbst anschalten und dementsprechend hört man hier auch morgens um 6h schon den Titelsong-Ohrwurm.

Und die Bücher

Leos Geschichten gibt es auch als Bücher. Wir haben sogar mal eins auf Facebook gewonnen. Aber die Bücher… ich weiß nicht. Die Charaktere haben irgendwie ihr eigenes Bild im Kopf erschaffen und da wir die Bücher im Nachhinein gelesen haben, passte dies nicht zusammen. Hat man ja schon mal. Lausbub allerdings schien es ähnlich zu gehen. Das sagte ihm irgendwie nicht zu, warum beispielsweise die Alltagsgegenstände der Mäusefamilie aus „anderen Dingen“ bestehen – die Dusche ist glaube ich ein Strohhalm. Ich weiß aber von anderen Kindern, die die Bücher lieben. Mein Vorteil: Lausbub möchte allerdings auch keine Stofftiere oder ähnliches haben 😉

Wer sich auch sonst über Leo informieren will, schaue am besten auf die Webseite (und auf Facebook).

 

… bei amazon bestellen

Comments are closed.