Just for me moments in der KW 40 – Jetzt bin ich mal dran

JFMM WaffelEs mag Ihnen langweilig erscheinen, dass ich nicht nur jeden Freitag die Friday Fives mitmache, und überlege wofür ich dankbar bin, sondern auch die „Just for me moments“ nach einer Idee von  Pia mitmache. Aber wöchentlich das Gute aus seiner aktuellen Lebenssituation zu suchen ist ungefähr heilsamer als jede Therapie. Daher, hier meine Momente in denen ich als Person mal dran war.

Die letzte Woche war hinsichtlich meiner eigenen Momente ziemlich gut! Auch wenn sie irgendwie stressig war und ich zeitweise wirklich schlechte Laune hatte. Dem wollte ich aber entgegenwirken. Also habe ich mir Dienstag, als ich einen emotionalen Termin hatte, eine Waffel mit richtig ungesundem Soft-Eis von einer Fastfood-Kette gegönnt! Die war nicht nur lecker sondern hat mich auch darüber getröstet, dass ich beim Termin auch noch so lange warten musste. Und diese Waffel in Ruhe zu essen war himmlisch! Kein Kind wollte davon etwas ab 😉

#JFMM AbendDann musste ich mit den JFMM warten bis zum Wochenende. Nach den Wutanfällen der letzten Woche hatte ich mir bei Papa-Lausbub etwas mehr zeit erbettelt *hust* erfragt. Donnerstag dann bin ich mit Freundinnen in unser Szenen-Studenten-Viertel gegangen. Wir waren alle sehr genervt von dieser Woche, aber ich kann nicht müde werden zu betonen, wie wertvoll es ist, wenn man genau zu dieser Zeit mit den richtigen Freunden unterwegs ist. Freunden mit denen man lachen, lästern UND schweigen kann! Das hat gut getan.

#jfmm eisschokoladeFeiertagsfreitag war ich mutig. Ich hatte eine Verabredung zum Mittagessen und bin dafür nach Düsseldorf gefahren. Vor der Verabredung habe ich mir die teuerste Eisschokolade der letzten Monate gegönnt. Allein. Ich. In einem Straßencafe. Wuhuuu!

Samstag habe ich dann getrödelt und gehausarbeitet (urghs) und habe auf den Lausbub gewartet. Und dann überkam es mich. Urplötzlich. Wie eine innere Unruhe: Die Decke fiel auf den Kopf. Die Stimmung sank und ich dachte nur „wenn du jetzt nicht für Aktion sorgst, wird das ein übler Nachmittag“. Was soll ich sagen, ich mit meinem unsäglichen Kontrollzwang habe einfach mal meine Kontrolle über den Haufen geschmissen und bin nach Hessen auf Freundinnen-Besuch gefahren.

Was soll ich sagen? Es war schön! Nicht aufregend oder spektakulär. Nein, einfach schön! Wir haben gequatscht, die Kinder hatten Spaß und die Autofahrten hin und zurück (je 1,5 Stunden) hat der Lausbub geschlafen. Ich hatte also genug Zeit zum Grübeln.

#jbimd kurtripUnd wissen Sie was? 30 Minuten vor zu Hause hatte ich nichts mehr zu denken. Ich hatte alle Probleme im Kopf bedacht, alle Gespräche Revue passieren lassen und die Dinge für die nächste Woche zurechtgedacht.

Boah! War das cool! Nichts, was einen noch stresst. Das konnte ich erst gar nicht fassen! Dieses Gefühl von, nichts mehr dringendes überlegen zu müssen, kenne ich seit mmmh keine Ahnung seit wann ich das nicht mehr kenne. Und daher freue ich mich jetzt umso mehr, dass ich das so spontan gemacht habe. Selbst der Lausbub ist entspannt und hat auch dort überhaupt keinen Stress gemacht – Wahnsinn oder?

Ich plädiere also für mehr Auszeiten, für mehr Ausbrüche aus dem Alltag und mehr Ich-Zeiten, wie auch immer die aussehen!