Lass mich in Frieden

Lieber Dämon in meinem Kopf,

heute bekommst Du von mir einen Abschiedsbrief. Ich hoffe, er lässt dich dann endlich verschwinden! Nein, ich bin mir sicher, dass Du danach weg bist! Nicht kleiner oder leiser. Nein: weg!

verschwindet ihr dämonen
(quelle: Pixabay.com)

Ich bin nun 33 Jahre alt und so lange ich mich erinnern kann, bist Du da. Immer wieder suchst Du Dir Situationen und Personen aus, die Du gegen mich verwendest. Dann bin ich… ja, was eigentlich? Das Opfer? So nennt man das eigentlich, oder? Opfer der Situation, Opfer von Menschen bzw. mir selbst. Denn ich lasse ja zu, dass das, was passiert, passiert. Ich gebe Dir die Chance dazu. 

Ja, lacht nur. Die, die ihr mich kennt und stark und zuverlässig nennen würdet. Das bin ich auch und ihr seht das zum Glück! Aber allein glauben kann ich es nicht. Ich zweifle und ganz oft erlebe ich dann selbst erfüllende Prophezeiungen. Das bist dann Du, Du dämlicher Dämon. Altlasten und Gefühle, die plötzlich durchdringen und mir alles versauen, was ich mir in guten Momenten aufbaue. Tief in mir drin schlummert aber Stärke und Kreativität und Mut und der Wille etwas zu bewegen.

Ich will nicht gelähmt sein. Ich will nicht das „Opfer“ sein.

Denn im Grunde will ich nur Leben – so wie ich es mir wünsche. Es wäre mein Horror, eines Morgens aufzuwachen und festzustellen, dass ich meine Chance auf dieser Welt verpasst habe und lediglich überlebt habe, statt erfüllt jeden Tag genossen zu haben. Denn diese Welt ist – trotz all des Terrors – wunderbar und lebenswert. 

Du, dämlicher Dämon, bist eine Mischung aus Angst, Sehnsucht und Ballast, den ich so nicht mehr mit mir herum tragen möchte. Sicher, Du hast auch Namen. Namen, die hier nichts zu suchen haben, die ich aber laut bei mir selbst ausspreche und sage: Verschwindet! Es reicht jetzt. Lasst mich in Frieden. Ich brauche euch nicht! Egal woher ihr kommt, wer ihr seid und was ihr von mir wollt. Ich habe ein Recht glücklich ich selbst zu sein. Jeder hat das!

Also fange ich jetzt an zusagen, ich liebe mich, diese Welt, das Leben! Ich verzeihe mir alles, denn eigentlich gibt es nichts, was ich mir vorzuwerfen habe. Und ich trete mir jetzt selbst in den Hintern und werde etwas ändern. Und damit Du mir nicht wieder dazwischen funkst, teile ich es der ganzen lesenden Blogwelt dadraußen mit! Mein Horoskop für 2017 weist mir viele, nachhaltige und richtige Veränderungen – also liebes Universum: Wir rocken das jetzt!!

Ohne Dämonen im Kopf. Hast Du das jetzt verstanden?

Deine Petra

1 Kommentar


  1. //

    Liebe Petra,

    das ist die richtige Einstellung! 🙂

    Liebe Grüße,
    Patricia

Comments are closed.