Mein erster RUMS Donnerstag, denn…

Sieben Sachen Sonntag KW47 4von7   … ich habe endlich, endlich, endlich meinen Loop fertig. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich den angefangen habe. Meinen ersten Bericht dazu, gibt es HIER. Wahnsinn, oder? Und immerhin 4 Wochen später gab es einen Zwischenstand.  Jetzt könnt ihr das Ergebnis sehen 🙂

Vorbereitung

Also noch mal zur Erinnerung:

Ich habe mit einer 3er Rundnadel Maschen angeschlagen. Ich glaube so um die 100 (so viele, dass man meint, einen Loop machen zu können). Mit einer seeehr feinen Wolle (extra feine Mohairgarn Woll Butt Primo Sophie Farbe Schwarz 27197 50gr und GrauWeiß 27198 25gr). Jede Runde ist schlicht rechts gestrickt. Mir war ja klar, dass ich bei so einer Fisselarbeit ja eher etwas brauche, was leicht ist.

Loop mit Flecken

Die Flecken

In Abständen, die mir schön erschienen, wechselte ich die Farbe in Grau. In der ersten Reihe für 3 Maschen. Dafür machte ich mir kleine Mini-Knäuel, die ich mit Sicherheitsnadeln hinten befestigte. Sonst hätte ich ja pro Fleck ein ganzes schweres Knäuel gehabt. Pro Reihe fing ich den Fleck eine Masche früher an und wechselte zu Schwarz auch wieder eine Masche später. So werden die Flecken von Reihe zu Reihe größer. Ähnlich dann wieder nach etwa 6 Reihen wieder kleiner werden. So werden die Flecken recht nett von der Form her. Kann man aber auch ausprobieren. Da ich richtige „Flecken“ wollte, ist kein Fleck so wie der andere.

Abschluss

Nachdem der Loop ca 3 Handbreit hatte, geschah etwas Sonderbares. Ich hatte das UFO (unfertiges Objekt) etwas länger nicht angerührt. Und als ich es Vorgestern zur Hand nahm, da war der Faden weg! Einfach weg! Das Knäuel lag daneben. Das Sonderbare: Keine Masche ging auf, kein Loch, aber auch kein Faden zum weiter machen. Ich überlegte fieberhaft, was ich wohl als letztes getan hatte, doch der Fall blieb ungeklärt. Nachdem sich im ganzen Loop kein Faden fand, nahm ich einfach wieder die Wolle und strickte weiter.

Als ich meinte, es sei nun gut, kettete ich ab. Mit einem seeeehr langen Faden. Denn ich hatte überlegt, dass die Rückseite ja nicht so schön aussehen würde. Darum  wollte ich den Loop so zu sagen halbieren. Damit alles noch schön dehnbar bleibt, mit einem lockeren Faden einfach im einfachen Stick-Stick die oberste und die letzte Reihe miteinander verbinden. Aufpassen, dass die Hälften möglichst gleich locker aufeinander liegen. 

Es entsteht dann eine Art Schlauch. Ich mag das Ergebnis sehr <3

IMG_2574 IMG_2575IMG_2576

Und wisst ihr was? Heute morgen war es zu nass und kalt, da konnte ich ihn direkt probe tragen. Durch die Wolle ist Loop luftig leicht und wunderbar weich! Weil er eh schon doppelt liegt, liegen dann 4 Schichten um den Hals. Das wärmt enorm! 

Fein Fein! Mein erstes RUMS 🙂

RUMS Rund ums Weib am Donnerstag

Als nächstes kommt übrigens ein Poncho. Die Wolle habe ich. Ich finde nur kein schönes Muster für die Wolle 🙁

Ach so und RUMS bedeutet „Rund ums Weib am Donnerstag“. Hier darf man Projekte vorstellen, die nur für sich selbst sind, ob gestrickt, genäht oder gebastelt. Gesammelt werden die Projekte von Rund ums Weib. Übrigens eine der ersten, die ich kenne, die „falsche“ Links löscht! Das finde ich gut!!! Danke dafür <3 Paraden-Sammler sollten das viel öfter tun!