Meine Meinung Teil II

Ein Statement zum Online Marketing habe ich ja schon verfasst. Nun möchte ich kurz noch etwas dazu schreiben, wie ich denke, dass man sich eine Meinung bilden sollte beziehungsweise, warum.
Shopbetreiber haben ein riesen Problem. Unsere Branche ist nicht ehrlich. Ach kommt, dass ist weder eine Wertschätzung noch ein Geheimnis. Viel eher ein Fakt.

Viele der Online Marketing / PR / SEO Berater sind geradezu richtige Vertriebs-Säue, wenn es darum geht, die Leistung dem Kunden schmackhaft zu machen. Der Shopbetreiber als solcher sucht aber ja gerade Beratung, weil er keine Ahnung hat. Das Dilemma nimmt seinen Lauf. Ahnungsloser Shopbetreiber fällt auf geldgierigen Berater rein.
Was mir aber bis heute ein Rätsel ist: Viele der Shopbetreiber haben eine, wenn überhaupt vorhandene, nur begrenzte Meinung. Bei der Auswahl der Berater zählt oft die Sympathie oder derjenige, der die meisten Fachbegriffe (hoffentlich) richtig verwendet. Ich glaube nicht, dass man Marketing studiert haben muss, um zu testen, ob jemand Ahnung hat. Wenn es um seine eigene Zielgruppe geht, muss man doch wissen, wie diese „denkt“. Man sollte eine Meinung dazu haben und nicht blind vertrauen.
Natürlich heißt „Meinung haben“, dass man bestimmte Fakten zu einem Thema gelesen haben sollte. Natürlich kostet das Zeit. Und natürlich freut sich aber jeder, wenn der Berater auch kein schwarzes Schaf ist.
Im Übrigen ergeht es ja auch mir so. Online Marketing ist ein weites Feld. Es gibt viele Bereiche, Ansätze und Möglichkeiten. Man sollte eine Meinung dazu haben, welche Strategie im Online Marketing zu Erfolg führt und welche doch eher unangebracht ist. Dazu gehört Wissen, Weiterbildung, Intuition und Recherche. Da nützen keine Vertriebs-Seminare, sondern nur hart erkämpfte Erfahrungen.