Tagebuch bloggen #wmdedgt April 2017

Heute ist der 5. April 2017. Zeit für „was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ kurz #wmdedgt. Da ich ja nun kein Arbeitsverhältnis mehr habe, ist das eine total berechtigte Frage, oder? 🙂 Dann lest mal nach.

 

6:05 – Der Wecker klingelt

Ich bin gestern mit extremen Kreislaufproblemen ins Bett. Das habe ich NIE! Tatsächlich war mir sogar im Liegen schwindelig. Entsprechend war die Nacht und um 6h war ich heil froh, dass ich nicht zwingend aufstehen MUSS, sondern noch etwas liegen bleiben kann.

6:35 – Schritte in der Wohnung

Mich wecken tapsige Schritte und Geräusche aus dem Bad… Ich öffne meine Augen und stelle fest, kein Schwindel. Das darf so bleiben. Hoffentlich. Der Sohn ist ebenfalls zerknautscht. Ich höre ihn seine Gardinen öffnen, aber dann wieder ins Bett laufen. DAS passiert NIE! Okay. Dann sind wir beide nicht so gut drauf?! Ich schnappe mir den Milchreis mit frischen Beeren von gestern Abend und wandere zum Sohn ins Bett. Ne, krank isser nicht, nur Müde, Mama. Sind wir schon zwei… Frühstück im Bett ist die totale Sensation und zu irgendwas muss es gut sein, dass ich zu hause bin und wir Zeit haben, oder?

Im Bad hängt ein Sprüche Kalender der Flow. Jeden Tag fleißig umblättern! Heute steht dort 
„Wir haben zwei Ohren und einen Mund, damit wir doppelt so viel zuhören, wie reden können“. Weise, sehr weise…

7:45 – Alleine laufen

Wir üben seit Wochen, dass der Sohn einige Meter auch allein und ohne mich zurück legen kann. Letztens war es der Besuch beim Bäcker… Die letzten 50 Meter zur Kita läuft er schon seit Monaten allein. Das ist aber ein harmloser Weg über eine Einfahrt (ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll?). Heute halten wir daher eine Straße weiter weg von der Kita an und der Sohn läuft allein los. Mein Herz schmerzt. 

7:55 – Einkauf

Auf dem Supermarktparkplatz halte ich es doch nicht aus und rufe in der Kita an. Ja, Kind heile angekommen. Puh. Ich brauche Milch und kaufe also ein. Zu hause habe ich eine Tasche voller Lebensmittel, nur keine Milch… ohhhrrr!

8:40 – Mails, Buchhaltung, Termine

Zu hause am Rechner verfasse ich noch ein paar Mails (vergesse dabei fast eine wichtige, sorry Bettina!), überweise Rechnungen an die Junior Uni (der Sohn wird über Ostern dort Kurse besuchen) und mache einen Termin am Samstag für meine Reitstunde. 9h Samstags Morgens, na ja, ich mach es ja zum Spaß, nicht wahr?

9:15 – UPS

Der UPS Mann klingelt und drückt mir ein ersehntes Paket in die Hand. Ich darf nämlich wieder ein Produkt von Kärcher testen. Mehr dazu am 11.4. 🙂 Bis jetzt sieht es allerdings so aus, als würde der Kater das Paket nicht rausrücken. Er mault und hält einen Sitzstreik ab. Na gut, ich lass ihm den Spaß.

9:35 – Podcast-Zeit

Ich möchte bei einer Blogparade Thema „Selbstliebe“ mitmachen und hatte beschlossen, die Podcast-Folge am Freitag diesem Thema zu widmen. Ich nehme auf, schneide und fasse schon mal das Wichtigste in einem Blogbeitrag zusammen. Das wird kurz, aber schön 🙂

11:00 – Paket, Paket, Paket

Ich kanns nicht lassen und muss wenigstens kurz ins Paket schauen 🙂 Der Kater hasst mich. Aber nun ja…

11:30 – Brote schmieren

Spontan beschlossen möchte ich den Sohn um 12h heute abholen und in den Zoo fahren. Das Wetter ist nicht ganz sooo bombe. Das heißt, nicht so viele Leute vor Ort. Außerdem kann man in Wuppertal besser laufen, wenn es nicht so warm ist. Hügel und so 😀 Ich packe ein Lunchpaket.

12:00 – Auto abgeben

Der Sohn wird abgeholt. Ich bin gespannt, welche Schnapps-Geschichten ich heute zu hören bekomme. Aktuell ist den „großen Jungs“ nämlich so langweilig, dass eine Chaos-Idee der nächsten jagd. Aber wir haben Glück, heute alles ok. Wir bringen das Auto dem Opa, der heute ins Stadion will und fahren mit der Schwebebahn zum Zoo. Aufregend.

Leider habe ich mich total im Wetter geirrt und friere 4 Stunden. Aber die Elefanten sind süß.

17:30 – Heimweg

Wir sind auf dem Heimweg und schleichen total müde durch die Schwebebahn. Wärend wir auf den Bus warten, shoppen wir noch schnell ne Sweatjacke fürs Kind. Mit Weltall. Kind glücklich.

18:20 – Abends und so

Zu Hause falle ich in die heiße Wanne! Ich bin so durch gefrohren. Und unfassbar glücklich, dass ich baden kann, während der Sohn wach ist. Das ist übrigens das Ende meiner persönlichen Kleinkindära (bald bei StadtLandMama zu lesen)!

Währenddessen entdeckt der Sohn das Produkt aus dem Karton. Er testet es und ich bin absolut begeistert von der minimalen Lautstärke und das das Gerät offenstichlich auch Kinder begreifen! So viele Möglichkeiten! Aber dazu nächste Woche im Test mehr 🙂

19:45 – Einschlafbegleitung

Oh, es ist schom spät. Huch. Den Sohn bringe ich am liebsten selbst bis ins Bett. Wir kuscheln, reden, lesen dann. Es ist so wichtig! Heutiges Thema: er will etwas in der Kita vorführen, traut sich aber nicht. 

Ich versuche wirklich aktiv zuzuhören (Tipps für aktives Zuhören gibt es hier) und wenig Lösung zu präsentieren. Am Ende fällt mir aber etwas ein, was hoffentlich gut ist: ein Glücksbringer, ein Mutmacher muss her.

Morgen bin ich gespannt, ob es klappt!

20:35 – me Time

Ich bin k.o. Während meine Schwägerinnen per WA die Ostergeschenke abstimmen, schreibe ich hier und sehne mich ins Bett. Irgendwie fällt der Stress „Arbeit“ weg, aber ich fühle mich so unfassbar ausgelaugt… Gelangweilt habe ich mich heute jedenfalls keine Sekunde o.O

Wie war euer Tag?
Mehr Beiträge zu #wmdedgt gibt es hier.

Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar :) Danke