Unboxing Notebook – na ja, nicht wirklich

 ASUS X555LA-XX152H, NotebookUnboxing… Auf Youtube ist das ja irgendwie total angesagt. Menschen, die sich dabei filmen, wie sie Handys, Notebooks oder sonstige Pakete auspacken. Ich finde das ja so… semispannend.

Und dann macht die Olle das doch auch noch selbst? NE! Ich filme mich nicht! 🙂

Da ich aber weiß, dass die Frage nach einem Notebook / Laptop öfter im Raum steht, als uns so lieb ist, habe ich mich entschlossen Sie kurz an meiner Erfahrung bezüglich meines neuen Spielzeugs teilhaben zu lassen. Mehr so Erfahrungsbericht, aber unboxing hört sich einfach im Zusammenhang mit Notebook doch so viel cooler an, finden Sie nicht? 🙂 Und nein, leider bekam ich keinen Rabatt, Gutschein oder Laptop umsonst (jedenfalls nicht von diesem Anbieter, bei dem ich es bestellte).

Nehmen Sie sich nen Kaffee und schauen Sie sich die Bilder und meine Meinung zu meinem neuen ASUS Notebook an!

Unboxing Notebook

Es begab sich, dass ich irgendwie alle Notebooks, die ich so hatte, entweder meinem Chef, Freunden, der Mülltonne oder Dieben überlassen musste. Äh ja, ich und ohne internetfähigen Rechner? Eher ein Witz. Also begann die Suche nach einem entsprechendem Gerät. Zugegeben, es musste etwas schnell gehen. Daher erspare ich allen eventuell männlichen Lesern, das wirklich subtile Auswahlverfahren 😉
Und starte mit kurzen Hardfakts. Ich bin nun Nutzerin eines

ASUS X555LA-XX152H, Notebook (schwarz, Windows 8.1 64-bit (OEM))
  • Prozessor: Intel® Core™ i3-4010U Prozessor (1,70 GHz)
  • Speicher: 4 GB DDR 3
  • Display: 39,6 cm (15,6 Zoll)
  • Kostenloses Windows 10 Update
  • Mit 3 Jahre Garantieverlängerung (wegen Kind und weil ich äh gazellenhaft äh tollpatschig bin)

So kam das wunderbare Stück bei mir an (siehe oben). Irgendwie hatte ich … mehr erwartet. Äh ne, keine Kritik und so. Alles gut. Ich hatte nur nicht gedacht, dass ein Notebook in einem Akten-Koffer-Paket ankommt 😀

Vorder- und Rückseite:

ASUS X555LA-XX152H, Notebook

ASUS X555LA-XX152H, Notebook

Nun gut, dann also das ganze mal öffnen. Ich muss nicht sagen, dass ich tatsächlich etwas aufgeregt war? Meinen letzten Rechner (unabhängig der Form) habe ich auch wirklich vor 6 Jahren ausgepackt? Ja. Könnte hinkommen. 🙂

ASUS X555LA-XX152H, Notebook

 Die Verpackung finde ich, das darf ich schon mal sagen, im nachhinein echt cool. Man sieht es schlecht, aber der Deckel hat so einen Klappmechanismus. Das ganze wirkt dadurch sehr Hochwertig. 

Und tadaaaa, da ist er:
ASUS X555LA-XX152H, Notebook
Puh! Unboxing also geschafft, ab jetzt nur noch „Mama hat einen Laptop und sagt Folgendes dazu“ Geplapper.

Erfahrung

Ja, und dann ging es erstmal an die Ladestation. 3 Stunden sollte das schöne Ding nun vor sich hin liegen. Unberührt. Unangetastet. Nun gut, ich wollte eh erst am nächsten Tag starten. 

Die Einrichtung ist eigentlich ganz einfach. Man bekommt alles gesagt, was man tun darf und soll. Kommunikativ das Teil.
ASUS X555LA-XX152H, Notebook ASUS X555LA-XX152H, Notebook

 Und dann muss man warten. So 1 Stunde sollte man für alles schon einplanen. Na gut. Wenn Sie nicht wie ich 15 Minuten überlegen, wie das Notebook zukünftig heißen soll, sind Sie auch äh schneller fertig?!

Aber immerhin ist der total nett, der Neue:

ASUS X555LA-XX152H, Notebook

Und dann das. Ich war etwas überfordert. Jaaaa, ich weiß, ich hänge hinterher. Kurz erwähnt, 6 Jahre, Sie erinnern sich? Diese Benutzeroberfläche brachte mich zur Überlegung, dass ich erstmal den  Lausbub beschäftigen muss, ehe es hier weiter geht. Zu kompliziert mit Kind…

Das ganze ist nun 3 Tage her. Der ein oder andere Blogbeitrag ist geschrieben, das ein oder andere Youtube Video geschaut und die Batterie das erste Mal leer gebraucht.

Fazit zum ASUS X555LA-XX152H Notebook

Komfort

Was tatsächlich angenehm ist und Sie werden es nicht glauben, dass ich es erwähne. Aber das Notebook hat eine versprochene „kühle Handballenauflage“. Kennen Sie nicht? Ich auch nicht. Aber jetzt will ich es nicht mehr missen. Bei allen anderen Laptops hatte ich immer irgendwann warme Handgelenke bzw. warme Knie (ja, Herr Krankengymnast, ich weiß!) Jetzt passiert das nicht mehr – es läuft hier nix heiß oder auch nur warm. Topp!

 ASUS X555LA-XX152H, NotebookAußerdem ist der Platz zwischen Rand und Tastatur so groß, dass meine Hand absolut bequem aufliegen kann. Die (vollständige) Tastatur reagieren feinfühlig, haben für mich einen guten Widerstand und ich für meinen Teil kann gut tippen. Durch die Vollständigkeit sitzt man ein wenig links vor dem Notebook (rechts sind noch die Nummernfelder und ich tippe 10finger also sitze ich vor den Buchstaben-Testen) und schaut nicht ganz mittig zum Bildschirm. Ich denke, dass ist Glaubenssache, ob das stört oder nicht. 

Wirklich umgewöhnen muss ich mich mit dem Mousepad. Dat is irgendwie noch nicht so meins. Da bin ich doch zu sehr Apfel gewöhnt. Mist! Damit im Zusammenhang steht auch, dass ich jetzt viel mehr Tasten habe und ab und an ungewollte Vorgänge auslöse. (ständig die linke Maustaste und so…) Das passiert aber wohl immer, wenn man die Marke wechselt.

Ich habe es noch nicht gewogen, aber ich fürchte, auch hier bin ich verwöhnt. Mir erscheint es sehr schwer und ich weiß noch nicht, ob ich es gut oder schlecht finde…

Das Ladekabel, liebe ASUS Leute, könnte deutlich länger sein! So kann kein Blogger Nachts im Bett arbeiten, wenn die Steckdose am Fußende ist! Dafür hat aber eine Akkuladung bei Dauergebrauch (inkl. Youtube Verbrauch) ca. 5 Stunden (kann auch mehr gewesen sein) gehalten. Das entschädigt.

Ausstattung.

Der Bildschirm ist super! Vorher hatte ich ein Mac Air… klein. Jetzt: RIESIG! Abgesehen von der Größe finde ich die Farben super. Von den Dingen, bei denen ich es beurteilen kann, stimmt die Schärfe und die Farbqualität.

Der Sound wurde bisher über youtube und CD Laufwerk (yeah, voll der Vorteil, weil vorher nicht da) getestet. Es waren, Sie mögen es mir verzeihen, jeweils Kinder-Tonträger. Aber auch die waren tatsächlich sehr stimmig. Wirklich Musik hören und komponieren, wollte ich mit dem Ding aber nie. Es rauscht nicht und damit ist alles gut.

Geschwindigkeit… Ich benutze Bildbearbeitungs- und Schreibprogramme, bin viel im Internet unterwegs und lade sowohl up wie down. Bei all dem konnte ich keine Markel feststellen (auch nicht beim WLAN oder so). Da ich es eh nicht professionell ausdrücken kann: Für mich ist es topp. 

Wer hier Unmengen an Gratis-Programmen erwartet, liegt im übrigen falsch. Es gibt nix. Außer einem Gratisupdate zu Windows 10. Und dass ich mich ja erst wieder an Windows gewöhnen muss, dass ist ja eh klar, ne?

ASUS X555LA-XX152H, NotebookKurz zur Kamera… ich fand die schei*e nich sooo dolle. Stört mich aber wenig, weil ich ja eh alles mit dem Handy mache. Apropo, das wird mit der Apfel-Handy-Sicherung noch ein spannender Test… Mal sehen, wie und wann ich das mache.

 

 

Aussehen.

Ich bin eine Frau, ne? Also wenigstens ein Satz zum Aussehen. Das Notebook hat eine geriffelte zentrische Deckseite. Sieht schick aus. Sieht man nur leider jeden Fettfinger drauf (Juhuuu, ich hab ein Kind…). Das dunkle Anthrazit mit dem GrauSilber im Inneren ist allerdings ganz schick.  Weitere Auffälligkeiten hab ich jetzt nicht so. 

Und generell.

Ich mags. Es darf bleiben. Ich arbeite dann mal weiter! Yuhuuu!

 

Konnte ich Ihnen dieses stümperhafte Frauen unboxing weiter helfen? 
Wenn nicht, freuen Sie sich wenigstens mit mir, dass ich nun wieder ein Spielzeug habe 😀

Und noch ein Hinweis: Preise vergleichen lohnt sich! Daher gibt es hier keinen Kauf-Link. Denn ich habe teilweise 150 Euro Preisunterschied gesehen. DAS will ich wirklich nicht unterstützen.