Von Broken Links und Umleitungen

Liebe Blogger-Kollegen,

ich habe eben 50 Links bei mir im Blog ändern müssen, weil eine liebe Blogger Kollegin ihre Blogparade in eine andere Kategorie verschoben hat. Das hat sie ohne Weiterleitungen gemacht und so hatte ich 50 kaputte Links in meinem Blog. Wie es wohl bei ihr aussehen mag? Denn ich denke mir, sie weiß nicht, was sie da gemacht hat?!

Ihr versteht nur Böhmische Dörfer? Dachte ich mir 😀

Darum hier ein kleiner Beitrag über Verlinkungen, Broken Links und Umleitungen

Hier mein Inhalt des Beitrages:

  1. Was sind Links
  2. Wie ändern sich plötzlich URLs?
  3. Was passiert bei dem verlinkten Blog?
  4. Was passiert bei dem verlinkenden Blog?
  5. Was können beide Seiten tun, damit es einfacher wird? TIPPS!
  6. Fazit 

Viel Spaß 🙂

1. Was sind Links?

Links sind das, die von meinem Blog via Adresse der sogenannten URL auf andere Blogs / Seiten verweisen. Man klickt auf ein Wort mit einem Link dahinter und kommt auf eine weitere Seite. Praktisch, denn so kann ich meinem Leser einen Mehrwert bieten. 

Gerne genutzt wird das von Blogger gern bei sogenannten Blogparaden. Ja es wird sogar als Währung angesehen. Dafür, dass mein Beitrag auf der ursprünglichen Blogparaden Seite erwähnt wird, muss ich vorher auch auf diese Seite verlinken. Es gibt unzählige Beiträge dazu, warum dass auch gut so ist. 

Was mich aber so ärgert ist, wenn Blogger plötzlich ihre Adresse ändern. Wie machen sie das?

2. Wenn die Blogparade plötzlich eine andere URL bekommt?!

Machen wir ein Beispiel mit einer erdachten Blogparade, die Beispielblogger A unter www.beispiel.de/blogparade adressieren. Unter dieser Adresse steht beispielsweise der Erklärungstext über die Blogparade, die über mehrere Tage gehen soll. Jeder neue Tag erhält eine neue Adresse: www.beispiel.de/blogparade/tag1.

Beispielblogger B nimmt an der Blogparade teil und schreibe jetzt fleißig am Tag 1 einen Beitrag zu dieser Parade und verlinke genau dort hin: www.beispiel.de/blogparade/tag1. Am zweiten Tag gibt es die Adresse www.beispiel.de/blogparade/tag2, dort verlinke ich also am zweiten Tag und am dritten wieder auf die nächste und und und. 

Nach Monaten überlegt sich Beispielblogger A, dass die Blogparade jetzt nicht mehr so gut läuft und verschiebt die Blogparade einfach so in eine andere Kategorie. Plötzlich lautet die Adresse der Parade nun www.beispiel.de/blödgelaufen/blogparade (alle weiteren ändern sich natürlich auch). Die alte Adresse gibt es nicht mehr und man landet auf eine sogenannte 404-Seite, wenn man die URL eingibt oder einen alten, eben kaputten Link benutzt. 404-Seiten kennt ihr? Sind blöd, gell?

3. Was passiert bei dem verlinkten Blog?

Beispielblogger A ist neu und weiß nicht, dass man jetzt sogenannte Weiterleitungen einrichten sollte, damit die der ursprüngliche Link www.beispiel.de/blogparade nun automatisch auf www.beispiel.de/blödgelaufen/blogparade verweist. Das hat nur blöderweise, wenn er so etwas häufiger tut, echte Auswirkungen:

  • Google denkt: Bei dem Blog sind ja alle Links kaputt. Das ist ja blöd. Dann ist das für die Leser ja uninteressant. Zack. Ranking kaputt.
  • Leser denken: Oh, mein Link, den ich mir gespeichert habe, ist ja kaputt. Mist. Zum suchen habe ich keine Lust. Zack. Leser weg.

Anmerkung: Ganz kacke wird es übrigens, wenn ihr mit einem kaputten Link in Google Suchergebnissen (und / oder in den Sozialen Netzwerken) gelistet seid. Dann klickt der Leser also in Google auf einen Link und findet nichts (bzw. eine 404-Seite)! Das ist absolut blöd. 

Also achtet darauf, welche URL ihr so ändert (wie, lest ihr unten).

4. Was passiert bei dem verlinkenden Blog

Und es passiert noch etwas. Der Beispielblogger B hat nun auch in seinem Blog sehr viele kaputte Links (404-Fehler). Auch das hat Auswirkungen:

  • Leser denken: Oh, der Link in dem Beitrag geht ja gar nicht. Das ist ja unaufmerksam vom Autor. Dabei hat mich das Thema gerade so interessiert. Les ich dann wohl nicht mehr. Zack. Leser weg.
  • Google denkt: Bei dem Blog sind ja alle Links kaputt. Das ist ja blöd. Dann ist das für die Leser ja uninteressant. Wenn die nicht erneuert werden, dann ist der Autor ja ganz schön faul (auf google heißt das: Der Crawler durchsucht keine toten Links und wird eine Seite mit vielen davon in Zukunft seltener besuchen). Zack. Ranking kaputt.

 

5. Was können wir jetzt also besser machen?

Wenn ihr also aus irgendeinem Grund Beispielblogger A seid und einen Artikel verschieben müsst, Kategorien ändert oder Beiträge löscht, dann richtet doch bitte Weiterleitungen ein. Das geht in WordPress beispielsweise sehr einfach mit einem PlugIn (zum Beispiel Einfache 301 Weiterleitungen oder sucht mal).

Und wenn ihr Blogger seit, die viel verlinken wie Beispielblogger B und die Chance auf kaputte Links in euren Beiträgen sehr hoch ist, dann lohnt sich auch ein PlugIn bei WordPress (Broken Link checker). Das zeigt euch die kaputten Links und man kann diese direkt über das PlugIn bearbeiten, ändern oder löschen.

Außerdem lohnt es sich (auch aus anderen Gründen), wenn ihr euch bei Google Webmaster Tool anmeldet. Da bekommt ihr nämlich Hinweise dazu, ob und wieviele Seiten Google nicht finden kann und wo 404-Seiten angezeigt werden.  Und wenn ihr kaputte Links in den Rankings (also den Suchergebnissen) habt, dann kann man da eine Änderung beantragen (das braucht man, wenn man mit dem Blog umzieht). Aber das ist noch mal ein ganz eigenes Thema (Interesse?).

6. Fazit

Ihr merkt, das ist ganz schön blöd, wenn man einfach seine URLS ändert oder? Und zwar für ALLE! Blogger A und B und Leser und Google. 

Das gilt natürlich auch wenn ihr einzelne Seiten ändert oder Kategorien verschiebt. ODER auch wenn ihr den Titel / die URL ändert weil ein Rechtschreibefehler aufgefallen ist! Es gilt das gleiche Prinzip. Das Blogparaden-Beispiel ist eben auch nur ein solches. IMMER wenn ihr eine Adresse eines Blogbeitrages irgendwie verändert, kann das die genannten Auswirkungen haben. 
Übrigens, gerne verstecken sich kaputte Links in Kommentaren… schaut mal nach 😉

Seit doch so lieb zueinander und achtet auf so etwas, ja? 🙂
Und wer Fragen hat, gerne her damit!

 

Bildquelle: Pixabay.com

Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar :) Danke