Was ist eine Makramee?

Als ich meinen Bruder und seine zauberhafte Familie besuchte, bestaunte ich im Fenster eine Blumenampel. Sie schien neu zu sein und so betrachtete ich diese schöne Dekoration. Ein Gebilde, was so aus sah wie eine Blumenampel…

Kennt ihr die noch? Früher hingen die dicken Kordeln bei Oma von der Decke und beinhalteten schwere, jahrelang gewachsene Hängeblumen. Die Arbeit war hingegen sehr filigran und in ihrem Kern prangt auch eine schöne Vase mit dekorativen Zweigen. Nix altbacken. Nix verstaubt. Das verkündete ich auch so gleich. 

„Das ist eine Makramee!“ Bitte was? Wie meinen? Makramee? 

Dieses Wort war mir bisher nicht untergekommen. Das schlaue Internet erzählte mir dann, dass Makramee eine aus dem Orient stammende Knüpftechnik meint. Und da die Bänder dieser Blumenampeln eben geknüpft sind, heißen sie auch so. Cool! Wieder was gelernt.

Makramee / Blumenampel Anleitung von Allerlei-Themen.deZu hause dachte ich dann, ach Mensch. Doch irgendwie ganz nett sah das aus. Eine kurze Recherche ergab dann, dass es seeehr viele Makramee Anleitungen gibt. Eigentlich wollte ich eine bestellen, aber überall auf Pinterest und Instagram gab es wunderschöne Bilder dazu (guckt mal, das sieht teilweise so urban aus), dass ich erst mal nur staunte. Eigentlich könnte man das doch genauso gut… Moment mal.

Vom Kindergeburtstag stammt noch die Wolle in schönem rot/weiß. Ein kleinen Topf, Pflanzen, Erde (ich wollte keine Vase) lässt sich ebenfalls auf dem Balkon finden. Fehlt noch ein wenig Schnick Schnak.

 

Anleitung für eine Makramee – sehr sehr leicht

Im Grunde ist es übrigens wirklich leicht. Man braucht im Grunde nur 8 gleich lange Fäden /Stränge. Meine waren 2 Meter lang, weil ich von der Decke bis auf Augenhöhe reichen wollte. 1,50 Meter hätte es aber auch getan.

8 Stränge für die Makramee / Blumenampel. Mehr braucht es nicht. Anleitung von allerlei-themen.deMan kotet die Fäden / Stränge zusammen und legt sie mittig auf den umgedrehten Blumentopf. Ich habe noch eine rote Holzperle hinzugefügt.

Nun knotet man immer ca. 2-5 Zentimeter vom Rand des Blumentopfes (in dem Fall vom Boden aus gesehen, denn er steht ja auf dem Kopf), jeweils zwei Fäden zusammen. Man hat ein erstes kleines Netz.

Je nach Topfgröße knotet man weiter. Ich habe noch eine Reihe wieder mit ca. 2 Zentimeter Abstand geknotet. Dafür nimmt man wieder zwei Fäden. Diesmal aber zwei von nebeneinander liegenden Knoten.

In meinem Fall habe ich damit die fädelte ich in meinem Fall die Fäden noch durch die gleiche Holzperlen wie ich sie am Anfang schon benutzte. Ich LIEBE diese grafischen Perlen <3 Große Formenliebe! Und baute noch eine kleine Plakette mit einer Eule ein, welche ich irgendwann mal gekauft hatte.

Wie man nun weiter vorgeht, ob man flechtet, knotet oder knüpft oder gar nichts mit den Fäden anstellt, bleibt einem überlassen. Ich mag das lose Spiel der Fäden und habe wenig daran gemacht. 

Ich zeige, wo man die Blumenampel knotet.Kostenpunkt für diese Blumenampel

Ich würde schätzen Wolle, Perlen, Plakette, Topf und kleine Pflanze alles in allem 15 €. Man kann es aber auch günstiger mit alten Wollresten gestalten und einen vorhandenen Blumentopf aufhängen. Der Clou an der ganzen Sache? Es spart Platz. Ich habe riesige Fenster, aber mir die Fensterbretter zustellen mit 10 Pflanzen geht auch nicht. Aber hängen, hängen kann man ja auch!  Und da ich eine Gardienen Leiste habe, musste ich nicht mal eine Halterung anbringen.

Schaut wirklich mal in den gängigen Netzwerken, es gibt mega schöne Ideen. 

So hängt es nun bei mir im Schlafzimmer und sieht sehr dekorativ aus, wenn ich das mal bemerken darf! Überhaupt bin ich gerade sehr auf dem Pflanzentripp. In der Küche und im Kinderzimmer stehen auch neue Pflanzen. Der Sommer geht zu Ende. Mein Körper sehnt sich nach möglichst viel GRÜN <3

Meine selbstgemachte Blumenampel / Makramee am richtigen Ort - allerlei-themen.de