Webmaster Friday 1.8. – Euer Blog

Heute ist Freitag und da schaue ich eigentlich immer, welches Thema der Herr Missfeldt auf WebmasterFriday.de für diese Woche vorgesehen hat. Wer es nicht kennt, einfach mal dort vorbei gehen. Jeden Freitag gibt es dort ein bestimmtes Thema, bei dem jeder mitmachen kann (Blogparade). Diese Woche ist das Thema „Euer Blog“ in 2024. Wow…

Da ich ja praktisch diesen Monat erst mit diesem Blog gestartet bin, ist es nochmal eine gute Übung überhaupt darüber nachzudenken, wo ich hin will.

Martin hat diverse Fragen in den Raum geworfen:

  • Was glaubst Du, gibt es Deinem Blog dann noch?
  • Woher kommen die Leser?
  • Was wird sich verändert haben im Vergleich zu heute?
  • Wirst Du für die Blogarbeit einen angemessenen Lohn erhalten (in welcher Form)?

„Meine Vision“ oder „Was ich glaube“

Was ich glaube, ist, dass es in 10 Jahren eine andere Form geben wird. Vielleicht werden sich dann Blogs direkt aus unseren Gedanken schreiben. Vielleicht ist es auch schon nicht mehr nötig, überhaupt zu schreiben, weil jeder die Bilder, die ich gerne vermitteln möchte, sehen kann?
Das wäre spooky. Dann würde ich jedem, der mir einen Betrag überweist, meine Gedankenbilder übermitteln.
Personen mit viel Wissen werden dann reich werden, weil jeder zu ihnen kommt, um sich die benötigten Informationen oder den gewünschten Zeitvertreib ins Gehirn spielen zu lassen. Wenn man damit auch noch Energie erzeugen würde, wäre die Welt in diesen beiden wichtigen Punkten gerettet!
Nun ist das ja alles sehr Sience-Fiction gedacht. Aber denkbar.

Wo ich 2014 stehe?

Ich hoffe sehr, dass ich in 10 Jahren auch noch schreibe. Ich hoffe, in 10 Jahren ist der Lausbub in der Schule gut angekommen und macht mit dem Tablet seine Hausaufgaben während er vermutlich in sämtlichen Netzwerken mit-surft.  Blogs mit gutem Inhalt und die eine gewisse Lebensnähe vermitteln, werden immer gern gelesen werden – auch in 10 Jahren noch. Dafür ist der Mensch einfach zu sehr Mensch. Im Grunde lieben wir die Einblicke in andere Leben. Wenn wir uns dabei weiterbilden können, nehmen wir das natürlich gerne als Nebeneffekt mit.

In 10 Jahren werde ich genau dieses Blog vielleicht nicht mehr haben, aber sicherlich etwas vergleichbares. Eine andere Domain mit einem anderen Fokus vielleicht. Meine Leser erhalte ich hoffentlich, weil ich bekannt bin, weil man mich gerne liest und schätzt – Diesen nahezu selbstlosen Gedanken mag ich 😀
Das ich damit meinen Lebensunterhalt (ob in Form von Geld oder kosten losem Wohnen und Lebensmitteln) verdiene, das wäre wunderbar!

3 Kommentare



  1. //

    Hi,
    es ist schon ein interessanter Gedanke wie das Bloggen in zehn Jahren aussehen wird. Wirklich wissen können wir es nicht.
    Aber wenn mithilfe von Gedanken gebloggt werden kann (Ob in zehn, 20 oder 30 Jahren), dann finde ich das schon beängstigend. Normalerweise mache ich mir nicht so große Gedanken über Überwachung, aber in diesem Fall scheint mir das schon sehr angebracht. Jede neue Technik birgt ihre Gefahren und wenn das Bloggen so vereinfacht wird, wer weiß, ob man dann nicht auch direkt die Gedankenspiele des Bloggers Abzapfen kann. Science Fiction? Vielleicht…in zehn Jahren wissen wir was aus unseren Blogs geworden ist.
    Viele Grüße und noch viel Spaß und Erfolg beim Bloggen in der Gegenwart
    Martin


  2. //

    Hallo Petra,
    freut mich auch einmal von einem (Blog-)Neuling zu lesen. Ich bin ja selbst auch noch einer, und so wie du glaube auch ich kaum, dass mein Blog in zehn Jahren noch existieren wird. Zumindest nicht in dieser Form, da sich das Internet allgemein noch sehr verändern wird – glaube ich jedenfalls.
    LG
    KH

Comments are closed.