Werbung – Kärcher VC 5 Handstaubsauger Premium im Test

Heute gibt es einen Staubsauger im Test: Den Kärcher Handstaubsauger VC 5 Premium!

Wer den Blog und meine Tests kennt, der weiß, ich prüfe wirklich auf Herz und Nieren. So auch heute 🙂 Darum werde ich für meinen Test auch bezahlt, das hier ist also Werbung. Was NICHT bedeutet, dass ich nicht schonungslos bin. Dann legen wir mal los!

Bis ich mit dem Testen anfangen konnte, hat es einen Tag gedauert. Irgendwie hatte der Kater gefallen an dem Karton gefunden 😀 Und ihn nicht mehr hergegeben. Ein wenig Catcontent?! 🙂

 

Beim Auspacken ist mir direkt etwas aufgefallen: Meine Güte ist das Ding klein! Erst mal alle Teile begutachten. So sieht er aus, mein neuer Staubi:

   

Ausgepackt ist es dann immer noch ein kleines Raumwunder, finde ich. Klar, mein alter Staubsauger ist von der Maschine her nicht so viel größer, aber doch irgendwie unhandlicher. Im Vergleich sieht man, die Größe ist nicht so wichtig, aber der Schlauch und so…

 

Dann mal die harten Fakten des Gerätes VC 5 Premium:

  • Radius des Kabels: 7,5 Meter (Plus 2,5 Meter durch das Gerät – man könnte also 10 Meter weit kommen)
  • Geräusche: 77 dB (darauf gehe ich später noch ein)
  • Gewicht: 3,2 kg
  • Energie Level: A
  • Beutel: Keine!

Die Bedienungsanleitungen lese ich ja nie und freue mich immer, wenn es so eine Kurz-Anleitung für mich gibt wie diese hier: 

  

So, damit wisst ihr schon mal alles, was es an Fakten zu dem Gerät zu sagen gibt, ne?

 

Und was sage ich jetzt zu dem Kärcher Staubsauger?

Tatsächlich bin ich überzeugt von diesem Sauger. Und das, nachdem ich ihn einmal ausprobiert habe. Warum?

  1. Einstellbar
    Der Sauger ist von der Länge optimal auf mich und die Saug-Aufgabe einstellbar. Böden mit langem Stil, Couch mit kurzem. Das geht mit meinem alten Sauger dank des Schlauches auch, aber:
  2. Handhabung
    Man hat stets den Sauger gut unter Kontrolle, weil er so leicht ist. Dabei ist aber kein Kabel, kein unbiegsame Schlauch im Weg.

  3. Ausstattung
    Die Rollen unten sorgen dafür, dass man den Sauger wendig und doch sicher über den Boden schieben kann. Nach einigen Momenten hatte ich den Bogen raus. Außerdem hat er einfach zu wechselndes Zubehör.

  4. Verstauen
    Es gibt eine mega coole Halterung für den Kabel NACH dem Saugen! Das ist ja was, was ich bei dem Dampfreiniger vermisse, hier aber sehr gut gelöst ist! Und: Unten befinden sich Magnete (die beiden Streifen und die silberne Platte), so hat der Sauger einen guten Stand. Könnt ihr das erkennen?

       

  5. Beutel / Filter und Fassungsvermögen
    Ich brauche KEINE Staubsauger-Beutel mehr! DAS hat mich wirklich genervt.
    Meine Wohnung umfasst 74 qm, ich habe 1,5 gesaugt mit mehr als normaler Verschmutzung (durch die Katzen liegt immer irgendwo Dreck s.u.). Es hat in den integrierten Beutel knapp gepasst. Man bekommt diesen aber sehr leicht aus dem Staubsauger ausgebaut!

       

  6. Leistung
    Der Sauger überzeugt natürlich auch durch seine Leistungen. Ich habe Kind und Katzen… Muss ich mehr sagen? Mir hilft kein wischiwaschi Staubsauger! Für diesen Dreckhaufen aus Katzenstreu und Haare bin ich auf volle Stufe und musste 2 mal drüber gehen.

  7. ER IST SO LEISE!
    Ehrlich! Ich war im Bad und als ich herauskomme, saugt der Sohn mit dem Kärcher Sauger 😀 Ich hatte nicht gehört, wie er ihn angemacht hat. Ein großer Vorteil, weil jetzt kann ich Abends sauge, wenn mein Sohn im Bett ist! Das war bisher nämlich nicht möglich! Hier ein Schnappschuss wie ich aus dem Bad komme und der Sohn saugt (unscharfes Bild wegen des Kindes etc.): Man sieht, der Sohn hat intuitiv begriffen, wie der Sauger auszuziehen ist, wie er angeht und welche Höhe er für sich braucht. Das Wohnzimmer ist nun sauber 😀

 

Gibt es auch etwas Negatives zu sagen? Ja, doch, ich bin kritisch!

  1. Der integrierte Beutel
    Ich bin kein Profi, was beutellose Staubsauger angeht. Diesen hier von Kärcher habe ich einfach ausgekippt. Doch der Filter sammelt recht viele Haare der Katzen, die an dem Filter kleben – man muss im Langzeittest sehen, ob das Auswirkungen hat!
    Unten seht ihr die Lamellen des Langzeitfilter, denn man mit Haustieren ebenfalls ausleeren sollte und den man alle paar … ich würde für mich jetzt Monate sagen, wechseln muss. Kärcher hat dazu auch ein gutes Video verfasst. 

  2. Handhabung
    Der Staubsauger ist zwar leicht, aber ich kann mir aktuell nicht vorstellen, dass ich damit auch etwas oberhalb meines  Bodens saugte oder mehr als meine 70 qm. Meine Wohnung und die Couch sind kein Problem, aber ob ich mehr und sogar Treppen etc. damit saugen würde? Ich habe einen wirklich empfindlichen Rücken. Ich könnte mir vorstellen, dass ich Rückenschmerzen vom Halten des Gerätes bekomme?
    Wer Rückenprobleme hat, sollte aber wohl generell keinen Handstaubsauger benutzen 😀 Das liegt also nicht an Kärcher.
  3. Kein Schlauch
    Wenn ihr viele kleine, versteckte Ecken habt, dann wird euch der Schlauch sicher fehlen. Denn mit dem kommt an ja auch unter eine Couch oder zwischen zwei Gegenstände. Das macht der Sauger durch die Teleskope-Stange wieder weg, aber ein Schlauch fehlt hier.
  4. Der Aufsatz
    Der normale Aufsatz mit den Rollen ist etwas dick. Mit meinem alten Sauger kam ich locker unter meine recht tiefe Couch. Jetzt leider nicht mehr.


Würde ich mir den Staubsauger selbst kaufen?

Puh, also der Staubsauger VC 5 Premium kostet aktuell ca. 190,- € (schaut mal hier vorbei). Das ist für einen Staubsauger und für mich (!) viel viel Geld. Der Langzeitfilter kostet aktuell 15,- €. Das kosten meine Staubsaugerfilter in etwa im Vergleich auch.
Also nein, vermutlich wäre ich am Geld gescheitert.

Von der Saugkraft, dem Handling und dem Platz, den dieser Sauger spart: JAAAA! Ich werde ihn tatsächlich behalten und meinen alten nach sehr langen Jahren abgeben 🙂

Der Kärcher Handstaubsauger VC 5 erhält von mir 5 von 5 Punkte!

 


Kärcher hat ein Video zu dem VC 5 Handstaubsauger. Ich finde, es spricht für sich:


So und hier findet ihr dann noch meine anderen Tests von Kärcher – gerade der erste Floor Kit Beitrag:

Dampfreiniger SC 4 im Test

Fenstersauger von Kärcher

Kärcher Floor Kit

1 Kommentar


  1. // Antworten

    Also Kärcher sollte jedem ein Begriff sein. Hochdruckreiniger und Bau Staubsauger kennt man ja schon. Ich habe diesen Sauger als Tester bekommen, ich dachte im ersten Moment es handelt sich hier um ein Akku Gerät. Nach genauem hinschauen wurde ich eines besseren belehrt. Was sofort auffällt ist das sehr hochwertige Gehäuse, den Kunststoff den man von anderen Kärcher Geräten kennt.

    Der Staubsauger ist Beutellos. Für mich ist der Sauger Ideal wir nutzen für unser Hölzernen Treppen momentan ein Dyson V6. Gerade wegen der kompakten Maße ist hier der Kärcher noch besser, er ist wirklich kompakt und hat kein hohes Eigengewicht. Das Kabel ist mit 7,5 m lang genug um alle Treppen zu erreichen ohne die Steckdose zu wechseln. Der Sauger selbst kann zusammengeklappt werden, wodurch er noch kleiner und kompakter wird. Er hat genug Power und ist auch ideal fürs Auto. Hier punktet er total, da dem Dyson doch recht schnell die Luft ausgeht und ich normalerweise einen herkömmlichen Staubsauger nutze.

    Wer was kompaktes mit genug Kraft sucht, der sollte sich diesen mal genauer anschauen. Vom Kabel erstmal nicht abschrecken lassen, man hat hier einen sehr starken kompakten Sauger, welcher sich lediglich durch seinen etwas kleineren Behälter von den größeren Boliden unterscheidet.

Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar :) Danke